7 days of royalty free music tracks, footage & graphics - for free!* Unlimited asset downloads! Start 7-Day Free Trial
Advertisement
  1. Music & Audio
  2. Audio Production

Pro Werkzeugs, OMFs und der Audio Post Workflow

Scroll to top
Read Time: 18 mins

German (Deutsch) translation by Federicco Ancie (you can also view the original English article)

Es gibt so viele Systeme wie Möglichkeiten, um den Workflow in der Audio-Postproduktion in Angriff zu nehmen. Dank der Branchenkonventionen und der langen Erfolgsgeschichte von Digidesign ist Pro Werkzeugs jedoch zum De-facto-Standard für Audio geworden, bei dem Film und Video gleichermaßen berücksichtigt werden.

Im Verlauf dieses TUT werde ich den Prozess der Arbeit mit Audio für Video erläutern und die Werkzeugs beschreiben, die dabei helfen. Ich werde Ihnen auch ein Containerformat namens OMF vorstellen, das nicht nur Standard ist, sondern auch sehr hilfreich, um Sie auf den Weg zum Mischen Ihres Projekts zu bringen.

Bevor wir beginnen, muss zunächst gesagt werden, dass dies ein Pro Werkzeugs-Artikel ist, und obwohl diese Praktiken höchstwahrscheinlich auch für andere DAWs gelten, beschreibt dieses TUT Praktiken, die die Digidesign-Software (jetzt Avid) verwenden.

Hinweis: Um mitmachen zu können, müssen Sie natürlich über Pro Werkzeugs verfügen, vor allem aber über ein Softwarepaket namens Digitranslator, das einzeln verfügbar oder in den DV- oder Complete Production Werkzeugkits enthalten ist. Wenn Sie mit LE arbeiten, kann ich zumindest das DV Werkzeugkit nur empfehlen, da es auch die Lineale für Timecode-/Fußrahmen sowie einige andere wichtige Funktionen für die Arbeit in der Post aktiviert.

Ok, jetzt wollen wir unbedingt bearbeiten. Beginnen wir


Schritt 1: Ein kleiner Hintergrund

Der erste Schritt in Richtung einer fertigen Mischung besteht darin, Materialien vom Kunden zu erhalten. Dies wird höchstwahrscheinlich der Bildbearbeiter sein, aber genauso gut der Regisseur oder Produzent. In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie sich mit den Produktionsleitern treffen und sie kennenlernen, bevor Sie diese Materialien übergeben. Sie möchten auch mit dem Editor sprechen, da Sie einige Dinge anfordern, die Ihnen bei der Einrichtung helfen.

Wenn Sie in Pro Werkzeugs arbeiten, stehen Ihnen viele Werkzeugs zur Verfügung. Zu wissen, wie Sie die Leistungsfähigkeit von Pro Werkzeugs nutzen können, ist natürlich Ihre erste Aufgabe, aber die Arbeit in der Audio-Post-Umgebung bringt weitere Probleme mit sich. Zum einen handelt es sich bei der Postproduktion um Timecode, nicht um Minuten/Sekunden. Ein weiterer interessanter Punkt ist der Sitzungsaufbau. Sie werden höchstwahrscheinlich mit 24-Bit-/48-kHz-Dateien arbeiten, und wenn es um Videos geht, ist Quicktime der König.

Wir werden gleich auf die Anforderungen eingehen, aber lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was ein OMF ist. Der Open Media Framework Interchange, kurz OMF, ist ein von Avid entwickelter Standard, der die Übertragung von Sitzungen zwischen Editoren unterstützt. Das Dateiformat gibt es schon seit einiger Zeit und während es bekannt ist, dass der besser akklimatisierte Cousin AAF in letzter Zeit Aufmerksamkeit erregt, verwenden Redakteure immer noch meistens OMFs, um Waren von Menschen zu Menschen zu bringen.

Das OMF öffnet die Sitzungszeitleiste in Pro Werkzeugs so, wie sie aus dem NLE exportiert wurde. Darin finden Sie Sitzungsinformationen, Spurlayout, Schwenken und Automatisieren, Timecode, Bittiefe und Abtastrate sowie natürlich die vom Editor übertragenen Spuren. Dieses Containerformat ist zwar vollständig, enthält jedoch nur 2 GB Daten. Wenn Sie sich mit Kurzfilmen beschäftigen, sollte es Ihnen gut gehen, aber bei Langformprojekten sollte der Editor den Film in Rollen von 20 Minuten oder weniger aufteilen.

Sie sollten den Editor auch bitten, Handles einzuschließen, die beim Bearbeiten von Dialogen, Überblenden und Erstellen von Raumtönen von entscheidender Bedeutung sein können. Bei diesen „Handles“ handelt es sich um zusätzliches Audio aus jeder Region, das Sie bei Bedarf herausziehen können. In der fragenden Stimmung kann es auch sinnvoll sein, den Editor zu bitten, das Audio in das OMF einzubetten, um das nicht verknüpfte Audioproblem nicht gefundener Regionen zu umgehen.

Sobald Sie die OMF besprochen haben, können Sie auch nach dem Video in einem bestimmten Format fragen. Heutzutage fotografieren die Leute mit so vielen verschiedenen Kameras, und während SD noch verfügbar ist, wird HD zum Standard. Sie sollten sich nicht mit dem Video in voller Auflösung befassen, sondern den Editor bitten, Ihnen eine Kopie in einem der folgenden Formate zu transkodieren.

  • Standarddefinition
    • DV
    • DV-25
    • DV-50
    • Motion Jpeg A (MJPEG A)
  • Hochauflösend
    • Apples Pro Res
    • DNxHD (Laden Sie die kostenlosen Codecs von Avid herunter)

Hinweis: Ich gehe davon aus, dass Sie intern mit Video arbeiten. Daher werden wir die Konversation zwischen Peripheriegeräten und dem MXF-Format negieren.

Während Pro Werkzeugs nur mit Quicktime funktioniert, kann dieses „Container-Format“ verschiedene Codecs umfassen. Jeder Codec oder jedes komprimierte Komprimierungs-/Dekomprimierungsformat hat Vor- und Nachteile und kann in eine von zwei Familien eingeteilt werden. Die bekannte INTRA- oder INTER-Frame-Komprimierung ist die Praxis, bei der ein Video zum Anzeigen und Bereitstellen in eine kleinere Datei komprimiert wird (denken Sie an MP3).

Wichtig für Audio-Editoren ist die 'INTRA-FRAME'-Komprimierung oder ein Komprimierungscodec, der jedes Bild einzeln komprimiert und dann in einer Linie von Bild zu Bild zusammenfügt. Der andere Typ, "INTER-FRAME", bezeichnet einen Komprimierungsstil, der einen GOP-Ansatz (Group Of Pictures) verwendet, d. H. Das Delta (Änderung) und nicht den einzelnen Frame komprimiert. Ohne zu spezifisch zu sein, erstellt die erste Option größere Dateien und ist rahmenkantengenau, während die zweite Option die Dateigröße verkleinern soll, ohne die Videoqualität zu beeinträchtigen (siehe H.264). Versuchen Sie von nun an, die Projektredakteure nach dem ersteren zu fragen. Ihre Region wird es Ihnen danken.


Schritt 2: Arbeiten mit dem OMF

Ok, jetzt, da die Details nicht im Weg sind, können wir mit dem Import beginnen. Sie haben die Projektmaterialien wahrscheinlich entweder auf DVD oder Festplatte erhalten. Übertragen Sie sie in beiden Fällen auf Ihre Festplatte und platzieren Sie das Video nach Möglichkeit auf einem von der Sitzung getrennten Laufwerk. Noch besser wäre es, separate Laufwerke für Video, Sitzung und Pro Werkzeugs zu haben. Die Behandlung Ihrer Sitzungen auf diese Weise ermöglicht eine höhere Anzahl von Tracks, eine schnellere E/A-Zeit und weniger DAE-Fehler.

Sobald sich die Dateien auf Ihrem System befinden, navigieren Sie zur OMF-Datei und doppelklicken Sie darauf. Der erste Bildschirm, der angezeigt wird, ist das neue Sitzungsfenster. Hier können Sie die Bittiefe und die Abtastrate der Audiodateien ändern. Lassen wir sie unverändert und behalten die Projekteinstellungen bei.

Nach dem Klicken wird das Dialogfeld zum Speichern angezeigt, in dem Ihr neuer übergeordneter Projektordner mit den Sitzungs- und Audiodateien erstellt wird.

Schritt 2b

Das Sitzungs-Setup-Fenster.

Dieses Fenster ist das Herzstück des OMF-Importprozesses. Hier finden Sie viele Optionen, auf die ich noch näher eingehen werde.

Schritt 2c

Dies ist der erste Bereich oben links. Dieser Bereich enthält die Quelleneigenschaften wie den Namen und die Informationen für die OMF und damit das Editorprojekt. Wenn Sie über das neue Sitzungsfenster gespeichert haben, bleibt Ihr Projekt wie hier angegeben. Sie werden hier feststellen, dass dieses Projekt, obwohl ich von Post-Projekten mit 24 Bit/48 kHz gesprochen habe, als 16/48 erstellt wurde, was immer in Ordnung ist. Hier muss die Abtastrate nicht angepasst werden, da die Produktion dies für notwendig hielt. Sie werden feststellen, dass es in der Branche immer noch große Taschen gibt, in denen immer noch 16/48 verwendet wird, was teilweise auf die weit verbreitete Verwendung von DigiBeta-Decks und älteren Avid-Systemen von Sony zurückzuführen ist. Diese unterstützen nur eine Abtastrate von 16 Bit.

Schritt 2d

Der nächste Bereich unten sind die Medienimportoptionen. Obwohl Sie hier mehrere Optionen auswählen können, werden Sie feststellen, dass ich im Audiobereich "Von Quellmedien kopieren" ausgewählt habe. Der Grund dafür ist zweifach. Erstens ist es gut, eine vollständig umfassende Sitzung mit allen Mediendateien zu erstellen, die sich entweder im übergeordneten Ordner oder im Ordner für Audiodateien befinden. Dies erleichtert das Transportieren und Sichern. Zweitens fällt es Pro Werkzeugs schwer, eine Verbindung zu OMFs herzustellen. In diesem Fall würde Pro Werkzeugs bei Auswahl von "Link zu Quellmedien" versuchen, aus dem Container zu lesen, und höchstwahrscheinlich auf Fehler stoßen. Das System arbeitet sehr gerne in seiner Standardordnerstruktur.

Das Video ist anders. Da Sie das Video an einen Ort auf einer Festplatte kopiert haben, ist die Verknüpfung vollkommen in Ordnung und eigentlich die Norm. Um Zugriff auf das Video zu erhalten, durchlaufen Sie ohnehin ein anderes Fenster für den Importdialog. Lassen Sie diese Einstellung vorerst einfach in Ruhe. Wenn Sie mit dem Editor gesprochen haben, haben Sie hoffentlich festgelegt, dass Sie das Video vom OMF trennen möchten!

Schritt 2e

Dieser Bereich bezieht sich auf die vom Editor geschriebene Automatisierung. Dies ist einer der inhärenten Vorteile des OMF-Formats. Während der Bearbeitung hat unser Editor wahrscheinlich Schnitte und Überblendungen erstellt, um Audio und Bild auszurichten. Er hat höchstwahrscheinlich auch eine grundlegende Volumenautomatisierung durchgeführt, um den Mix in Schach zu halten.

Da wir uns nicht selbst überarbeiten müssen, klicken wir auf "Gerenderte Audioeffekte ignorieren" und wählen "Clip-basierte Verstärkung in Automatisierung konvertieren". Das Hervorheben dieser beiden Elemente überträgt diese Mischung auf unsere DAW und beendet jede Clip-Verarbeitung in Bezug auf die Verstärkung, sodass die Automatisierung die Lautstärke bestimmen kann. Dies ist wichtig, da der Regisseur höchstwahrscheinlich mit dem Herausgeber zusammengesessen und die grobe Mischung halb finalisiert hat. Dies ist also ein Hinweis darauf, wo sie Levels wollen.

Es ist auch wichtig, über diese Automatisierungsdaten zu verfügen, da Sie wahrscheinlich das meiste davon neu schreiben werden. In der NLE-Umgebung werden alle Änderungen am Bildrand vorgenommen, aber in Audio können wir viel detaillierter arbeiten, bis hinunter zum Sample-Level. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, einige Regionen neu auszublenden und zu automatisieren, um die Lautstärke und den Clip genauer zu erhöhen.

Schritt 2f

Der Hauptdialog in der Mitte zeigt das Spurlayout/die Anzahl und ermöglicht das Importieren mit mehreren Optionen. Standardmäßig wird für jede Spur in der OMF eine neue Spur erstellt. Wenn Sie neu in diesem Prozess sind, würde ich vorschlagen, dies so zu belassen, wie es ist.

Wenn Sie jedoch schon seit einiger Zeit mit solchen Projekten arbeiten, haben Sie wahrscheinlich eine Vorlagensitzung mit instanziiertem Routing und Plugins erstellt. In diesem Fall hätten Sie die Vorlage bereits geöffnet und die Sitzungseinstellungen für das Projekt festgelegt.

Das folgende Bild zeigt Ihnen, wohin Sie gehen müssen, um die OMF zu importieren, wenn die Sitzung bereits geöffnet ist. Wenn Sie auf diese Weise importieren, werden in jedem Dropdown-Menü pro Titel die in der Sitzung vorhandenen Titel angezeigt, sodass Sie die OMF-Titel an die richtige Bezeichnung in Ihrer Vorlage weiterleiten können.

Schritt 2g

Im letzten Bereich entscheiden Sie, welche Trackdaten importiert werden sollen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, von denen die meisten in Ordnung sind, um sie in Ruhe zu lassen. Beispielsweise möchten Sie wahrscheinlich die Volumenautomatisierung, E/A-Beschriftungen, Kommentare und Schwenkeinstellungen beibehalten.

Eine Einstellung, die ich deaktivieren möchte, ist die unterste, Gruppen mischen und bearbeiten. Ich gruppiere meine eigenen Spuren in logischen Stämmen und muss daher keine zuvor vorgenommene Gruppierung übernehmen. Sie werden auch beachten, dass die meisten dieser Einstellungen den Funktionen in Pro Werkzeugs ähneln und dies auch sind.

Die meisten Optionen gelten für die Übertragung von DAW zu DAW und werden daher bei einer Übertragung von NLE zu DAW nicht wirklich angezeigt. Die meisten davon können Sie in Ruhe lassen.


Schritt 3: Sitzungsfenster

Nun zum Sitzungsaufbau. Angenommen, Sie haben sich für einen Vanilleimport entschieden und keine Spuren einer vorhandenen Vorlage zugewiesen. Sie haben dann etwas ganz Ähnliches wie oben. Sie werden feststellen, dass die Titelnamen Nummern annehmen, und was noch wichtiger ist, die Sitzung wird genau so eingerichtet, wie der Editor sie verlassen hat, schneidet/verblasst und alles.

Das obige Bild zeigt einen allgemeinen Workflow für Redakteure, der jedoch für Audioingenieure nicht ganz funktioniert. Sie werden feststellen, dass die oberen vier Spuren sehr ähnlich lang sind. Dies ist kein Zufall. So müssen Redakteure arbeiten - in Stereo. Es spielt keine Rolle, ob Sie in Stereo oder Surround arbeiten, der Dialog ist immer mono!

Wir müssen hier ein wenig nachforschen und entscheiden, welche Spuren weggeworfen werden sollen. Es wäre einfach, nur die Wellenformen zu betrachten und sichtbar identische zu löschen, und die meiste Zeit hätten Sie Recht. Während der Produktion nutzen Soundrekorder jedoch zwei Kanäle auf sehr unterschiedliche Weise. Einige nehmen Boom auf 1, Lavaliere auf 2 auf. Einige schließen Mikrofon auf 1, Raum auf 2 und andere nehmen einfach Stereo auf. Es ist wichtig zu fragen, welche Technik verwendet wurde.

Ich habe sogar festgestellt, dass einige Editoren nur eine Spur duplizieren, die sie gerne in Stereo verwenden, um sie in der Timeline zu verwenden. In jedem Fall ist es wichtig zu verstehen, was Sie loswerden. Obwohl sich die Spuren immer noch im Audiobereich befinden, ist es schön, auf der Timeline eine Auswahl zu haben, ohne Hunderte von ähnlich benannten Audiodaten durchsuchen zu müssen. Es ist auch wichtig anzumerken, dass diese Top-Tracks alles gewesen sein könnten, aber die meisten Editoren halten sich an die Konvention und platzieren Dialoge in den obersten Tracks.


Schritt 4: Video

Jetzt ist es Zeit, das Video zu importieren. Ich gehe davon aus, dass Sie nur mit Videos im selben Fenster arbeiten oder, wenn Sie das Glück haben, zwei Monitore zu besitzen, im zweiten Fenster.

Klicken Sie sich hier durch, um das Video zu finden, in dem Sie es ursprünglich gespeichert haben.

Wenn Sie das Optionsfenster oben sehen, wählen Sie hier "Neue Spur" und "Audio aus Datei importieren". Sie möchten eine Kopie des eingebetteten (Leitfaden-) Audios, falls Sie Synchronisierungsprobleme erkennen oder nur einen Verweis darauf benötigen, was der Editor vorhatte. In den meisten Fällen handelt es sich um eine versteckte Spur, die Sie jedoch in Ihrer Sitzung verwenden möchten. Die Option in der Mitte wechselt zwischen Sitzungsstart und Spot. Da mir der Timecode noch nicht bekannt ist, behalte ich ihn als Sitzungsstart bei und zeige Ihnen, wie Sie als Nächstes erkennen können.

Das Erkennen von Bildern ist sehr einfach. Wesentlich für den Prozess ist jedoch das Brennen von Fenstern oder Timecode. Dies bedeutet, dass der Editor aufgefordert wird, irgendwo im Bild eine sichtbare Timecode-Leiste einzufügen. Dies macht Ihre Arbeit so viel einfacher. Um ein Video zu erkennen, klicken Sie auf eine beliebige Stelle in der Video-Timeline und notieren Sie sich den angezeigten Timecode. Zur Vereinfachung der Verwendung kann dies ein Programmstart um 01: 00: 00: 00 sein, dies kann jedoch jederzeit erfolgen. Nun zum wichtigen Teil. Legen Sie an diesem sichtbaren Rahmen einen Synchronisierungspunkt ab.

Damit dies korrekt ist, müssen Sie diesen Synchronisierungspunkt mit dem von Ihnen notierten Timecode erkennen. Suchen Sie zum Sichern einen Punkt in der Video-Timeline und notieren oder merken Sie sich das Lesen des Timecodes (im Video). Legen Sie dann an diesem Punkt einen Synchronisierungspunkt ab. Sie sollten einen kleinen Pfeil auf der Videospur genau an der Stelle sehen, an der Sie ihn abgelegt haben.

Wechseln Sie nun in der Modusauswahl oben links im Bearbeitungsfenster in den SPOT-Modus und wählen Sie das HAND-Werkzeug. Klicken Sie nun auf und versuchen Sie, den Videobereich zu ziehen. Sofort wird Ihnen das Spot-Dialogfenster angezeigt.

Geben Sie nun den Timecode, den Sie notiert (oder gespeichert) haben, in den Synchronisierungspunktbereich ein und drücken Sie die Eingabetaste. Viola! Du hast gerade das Video gesehen.

Wenn Sie nun Ihre Raster- und Nudge-Einstellungen auf Timecode und 1 Frame einstellen, können Sie Ihren Cursor an eine beliebige Stelle im Videofenster verschieben oder bewegen und das Pro Werkzeugs-Timecode-Fenster sichtbar auf das des eingebrannten Videos überprüfen. Diese sollten übereinstimmen. Wichtig ist, dass Sie den Videobereich sperren (Befehl + L/Strg + L). Wenn das Video erkannt wird, sollte der Rest der Regionen in der Sitzung mit dem Bild rahmengenau sein.

Um Hilfe beim Anpassen der Anleitung an das Video zu erhalten, können Sie entweder das Bearbeitungsfenster auf Raster einstellen und die beiden Bereiche sichtbar anpassen oder den Videobereich markieren und bei ausgewähltem HAND-Werkzeug Contorl + Klicken Sie auf die Anleitung Audio... sollte es sein Am markierten Fenster ausrichten (Video).


Schritt 5: Sitzungsaufbau

Bevor ich beim Einrichten der Tracks zu weit gehe, möchte ich ein paar Markierungen entfernen, um die Auswahl der Regionen und das Abprallen des endgültigen Audios zu erleichtern. Als erstes lege ich an jedem Ende des Videobereichs einen Marker ab. Danach lege ich einen Marker am Anfang des 2pop und nach dem Tail Pop ab. Ich lasse auch zu Beginn des Programms einen Marker fallen (höchstwahrscheinlich die Stundenmarke 01: 00: 00: 00).

Lassen Sie uns ein wenig über diese Markierungen und Bereiche sprechen, die ich gerade erwähnt habe. Der Editor hat den Videobereich möglicherweise genau auf die Länge des Programms eingestellt, in den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall. Meistens haben sie Bars/Tone, einen 2pop und hoffentlich einen Tail Pop enthalten. Bars und Tone sind ein Überbleibsel von Band- und Analogsystemen und haben in der NLE-to-DAW-Welt keinen Platz, aber sie werden trotzdem hinzugefügt. Balken waren ein Farbskala-Test des Videowiedergabefensters und Ton wurde verwendet, um die Audiopegel von System zu System zu kalibrieren. In unserem aktuellen digitalen Bereich sprechen die meisten Systeme dieselbe Sprache, und bis Sie sich auf Band zurücklehnen müssen, sind diese beiden nicht so wichtig.

2pop, flash oder blip sind sowohl sichtbare als auch hörbare Markierungen, die beiden Editoren mitteilen, dass das Programm in genau 2 Sekunden gestartet wird. Diese Pops sind sehr hilfreich, da sie endliche Punkte am Anfang und Ende des Programms kennzeichnen. Obwohl einige Programme leicht zu erkennen sind, wo sich Anfangs- und Endbilder befinden, enthalten die meisten Filmprojekte mindestens ein Überblenden oder Abblenden und können daher schwer zu beurteilen sein, wann sie tatsächlich enden. Außerdem sollte das Programm immer zur vollen Stunde beginnen, es sei denn, das Projekt ist in Rollen unterteilt. Dies ist in der Konvention und sollte befolgt werden. Sie werden feststellen, dass das Video, das ich für die Demonstration verwende, nicht zu jeder vollen Stunde beginnt, sondern tatsächlich bei 0. Dies kann ebenfalls verwendet werden, entspricht jedoch nicht der Branche. Ich hatte ein Gespräch mit dem Herausgeber darüber.

Der Editor hat wahrscheinlich bereits einen 2pop am Anfang des Programms erstellt, aber möglicherweise keinen Tail Pop erstellt. Wenn nicht, erstellen Sie einen, wenn es sich um ein sichtbares Bildende handelt. Wenn nicht, fragen Sie entweder nach dem letzten Programmrahmen oder lassen Sie ihn aus. Ich erstelle auch immer meine eigenen Pops. Normalerweise sind die enthaltenen entweder zu laut, nicht im richtigen Ton oder schlimmer. Fahren Sie länger als erwartet fort. Es ist einfach, eigene zu erstellen. Suchen Sie den Frame genau 2 Sekunden vom Programm entfernt und markieren Sie genau einen Frame. Dies ist entweder 2 Sekunden vor dem Programm oder 2 Sekunden nach dem Programm.

Wählen Sie den Rahmen mit Ihrem Cursor aus.

Instanziieren Sie dann ein Audiosuite-Plugin für den Signalgenerator.

Überlassen Sie die Einstellungen im Signalgenerator der SINE-Welle und -20 dBfs bei 1000 Hz (oder 1 kHz), da dies der Standard für die Branche ist.

Jetzt bleibt ein 1-Frame-Bereich mit einer 1-kHz-Audio-Sinuswelle übrig. Sie können die Region sperren, um sie dort zu behalten.


Schritt 6: Track Setup

Dies ist immer ein Streitpunkt. Es gelten viele verschiedene Workflows, und jedes Haus/jeder Ingenieur behandelt dies je nach Benutzerfreundlichkeit oder Layout in Bezug auf Hardware-Patches und E/A. Ich werde Sie durch mein bevorzugtes Setup führen, das ich seit einigen Jahren verwende.

Ich gruppiere meine Tracks basierend auf den endgültigen Ergebnissen, die ich dem Kunden übergeben werde, wenn ich fertig bin. Es ist Industriestandard, dem Kunden nach Fertigstellung die folgenden Tracks zur Verfügung zu stellen.

  • Composite (Full Mix/Comp)
  • Dialogstamm (Dx)
  • Effektstamm (Fx)
  • Musikstamm (Mx)

Diese fertigen Tracks werden in Abhängigkeit von der Gruppierung und dem Routing in Ihrem Mix-Fenster erstellt. Ich arbeite mit einem LE Complete Production Werkzeugkit-System, aber dies funktioniert genauso gut in HD und normalem LE.

Ich beginne immer mit 4 Dialogspuren (Dx), immer mono. Im Effekt (Fx) -Stamm verwende ich 6 Stereo-Fx-Spuren, 4 Mono-Fx-Spuren und 4 Stereo-Ambient-Spuren. Für Musik (Mx) erstelle ich normalerweise zunächst 2 Stereospuren. Ich erstelle auch eine Master-AUX und eine Druckspur (Audiospur) für jeden Stiel. Dies ist natürlich ein Ausgangspunkt. Es ist üblich, dass ich mehr Fx-Tracks erstelle, wenn ich sie brauche. Wenn Sie dieses Setup befolgt haben, können Sie es als Vorlage für die zukünftige Verwendung speichern.

Nachdem diese Spuren erstellt wurden, müssen Sie nun die Regionen aus dem OMF in Ihre Vorlage ziehen. Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie bei gedrückter Steuertaste ziehen. Dadurch bleibt die vertikale Ausrichtung der Spur synchron. Ziehen Sie als Tipp die Dual-Mono-Fx- und -Mx-Spuren auf eine Stereo-Zielspur, damit sie einfacher zu verwalten und zu automatisieren sind.

Jetzt liegt es an Ihnen, den Film zu mischen. Beachten Sie, dass Sie die von den Standardorganisationen für TV und Film festgelegten Audiopegel beibehalten sollten. Mischen Sie nicht nur auf digitale Null!


Schritt 7: Ergebnisse

Da der Mix kurz vor dem Abschluss steht und der Regisseur mit Ihrer Arbeit zufrieden ist, ist es Zeit, mit dem Export von Audio-Regionen zu beginnen. Zuerst benötigen Sie Regionen voller Länge für alle Stiele. Die meisten Redakteure gehen damit um, indem sie das fertige Audio zurück in die Sitzung drucken. Das ist einfach.

Sie werden oben feststellen, dass die Ausgabe auf 1-2 festgelegt wurde. Um wieder in die Sitzung zu drucken, müssen Sie Titel auswählen und die STRG-Taste gedrückt halten, während Sie die Ausgabe auswählen. Wählen Sie nach dem Drücken einen nicht verwendeten Bus aus und lassen Sie ihn los. Der Ausgangswähler zeigt nun neben dem Messwert ein '+' an, das ihn für zwei Ausgänge kennzeichnet. Sie sollten dies für jeden Ihrer Stiele (Comp, Dx, Fx, Mx) tun. Jeder von diesen sollte zu einem separaten Bus gehen (behalten Sie das Dx-Mono).

Sobald jeder Stem Aux beide Ausgänge an einen separaten Bus geleitet hat, gehen Sie zu den von Ihnen erstellten Druckspuren. Stellen Sie den Eingang dieser Spuren auf den Ausgang jedes entsprechenden Aux-Stiels ein. Im Wesentlichen ist hier der Signalfluss für Dx. 4 Kanäle Dx - > Dx Aux Stem - > Master + Dx Print Track. Wenn dies abgeschlossen ist, stellen Sie jede Druckspur auf eine Hardware-Ausgabe ein, die Sie nicht verwenden. Dies verhindert eine doppelte Überwachung und Rückmeldung. Aktivieren Sie als Nächstes jede Druckspur und markieren Sie sowohl die Lead- als auch die Tail-2pop-Markierungen. Sie haben eine vollständige Mischung und Stems einschließlich Pops, um die Synchronisierung zu markieren.

Wenn Sie im obigen Stil drucken, können Sie alle Probleme während des Absprungs stoppen und erneut prüfen. Wenn dies der Fall ist, vergessen Sie nicht, die Regionen am Ende wieder in voller Länge zu konsolidieren. Wenn Sie die gedruckten Bereiche verlassen haben, doppelklicken Sie und benennen Sie sie entsprechend und exportieren Sie sie (Umschalt + Befehl + K) in einen neu erstellten Ordner (möglicherweise als Final bezeichnet) in Ihrer Pro Werkzeugs-Sitzungsordnerstruktur. Auf diese Weise können Sie alles behalten in einem übergeordneten Ordner. Brennen Sie diese Dateien nun auf eine DVD, geben Sie sie einem Redakteur und holen Sie sich einen Glückwunsch-Champagner.

Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Music & Audio tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.